Pfadfinder Stamm St. Sebastian Kuppenheim
Pfadfinder Stamm St. Sebastian Kuppenheim
Alle haben angepackt Der ganze Pfadfinderstamm, Eltern, Freunde und Förderer packten alle zusammen an: Ein ganzen Wochenende lang nutzten wir die Zeit, um das Vereinsgebäude des ehemaligen Kleintierzuchtvereins zu verschönern und für zukünftige Pfadfinder-Gruppenstunde flott zu machen. Der Dachboden wurde nachhaltig isoliert, sodass im Winter Heizkosten gespart werden können. In den Räumen wurde eine neue Decke eingezogen, und neue Farbe an der Wand lässt den Raum deutlich heller und freundlicher wirken. Die Kleinsten, also die Wölflinge, kümmerten sich um die Gestaltung der Garderobe. Die Zehn- bis 13-Jährigen Jupfis legten vor dem Haus eine Kräuterspirale an und bepflanzten diese zum Schluss auch gleich. Die Pfadistufe verschönerte die Außenfassade mit einem circa fünf Meter langen Mosaik. Aber auch unzählige Kleinigkeiten konnte an diesem Wochenende erledigt werden. Samstagmittags spielte das Wetter etwas gegen uns, doch genau zur richtigen Zeit gab es ein Mittagessen. Frisch gestärkt ging es wieder ans schrauben, sägen und basteln. Mit vielen Arbeiten sind wir leider nicht fertig geworden, doch es war ein großen Schritt zur geplanten Einweihung im September.   Ein herzliches Dankeschön geht an die vielen Eltern, Freunde und Förderer, die sich die Zeit genommen haben und uns an dieser Wochenendaktion unterstützt haben!
Die Götter von Willstätt - Pfadfinder auf dem Pfingstlager Freitags war es endlich wieder soweit. Der Pfadfinderstamm St. Sebastian traf sich am Cuppamare- Parkplatz, um ins Pfingstlager zu starten. Mit Unterstützung einiger Eltern fuhren wir gemeinsam nach Willstätt, dem Ort unseres Lagers.  Angekommen, begannen alle gleich mit dem Aufbau. Es galt die Zelte und Lagertische aufzustellen. Nach getaner Arbeit gab es für alle Abendessen. Das mit angereiste Küchenteam hatte für alle Spaghetti-Bolognese gekocht. Wir Jupfis feierten am späten Abend noch das "Versprechen". Diesmal durften dieses Hannah, Nina und Jonathan ablegen. Anlässlich der Versprechensfeier gab es Tschai. Den Tag beendeten die Jupfis gegen 1 Uhr mit unserem "Gutenachtlied".  Der Samstag startete um 8:30 Uhr mit einem Frühstücksbuffet. Danach wurde das Lager, unter dem Motto "Götter", feierlich eröffnet. Anschließend wurden, wie mittlerweile schon üblich, die Stufen getauscht. Das bedeutet, dass die Wölflinge zu den Jungpfadfindern gehen, die Jungpfadfinder zu den Pfadfindern wechseln und die Pfadfinderstufe bei den Wölflingen oder den Leitern reinschnuppert. Zum Mittag wurde gevespert. Nach dieser Stärkung hatten wir alle ein bisschen Freizeit, bevor es mit den Mottospielen weiterging. Am Abend zauberte uns das Küchenteam eine griechische Spezialität: Gyros mit Reis, Zaziki und als Nachtisch Obstsalat. Anschließend ließen die Jungpfadfindern den Samstag mit einer Liederrunde ausklingen. Am Sonntag stand das von uns allen herbeigesehnte Geländespiel bereit. Dazu wurden wir in gemischte Gruppen eingeteilt. Nach dem Ende des Spieles feierten wir anlässlich des Pfingstsonntages einen Wortgottesdienst. Abends grillte unser heißgeliebtes Küchenteam, und wir feierten unseren Bunten Abend. Der Montag fing sehr früh mit dem Abbau an.  Wie es sich für Pfadfinder gehört, wollten wir den Lagerplatz ein bisschen besser verlassen, als wir ihn vorgefunden hatten. Deshalb bildeten wir eine Kette und sammelten alles auf, was nicht auf einen Zeltplatz gehört. Unser Lager beendeten wir mit einem Abschlusskreis, bevor wir  von den Eltern abgeholt wurden. Jupfi-Reporterin Josephine Peter