Pfadfinder Stamm St. Sebastian Kuppenheim
Pfadfinder Stamm St. Sebastian Kuppenheim
Aus der Mitgliederversammlung Die Mitglieder des Fördervereins und Rechtsträgers des Stammes haben sich getroffen: Bei vollzähliger Stimmenanwesenheit berichtete man über die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Im Anschluss legte der Kassierer seinen Kassenbericht vor und erläuterte ihn ausführlich. Das Ergebnis macht es auch im nächsten Jahr wieder möglich, die geplanten Zeltlager umfangreich zu unterstützen. Es folgten der positive Bericht der Kassenprüfer und die einstimmige Entlastung des Vorstandes Bernd, Patrick und Thomas. Durch die Neuaufnahme zweier ehemaliger Stammesmitglieder in den gemeinnützigen Verein konnte dieser gestärkt werden. Weiterhin wurde berichtet, wie wir zukünftig unseren großen Freundes- und Fördererkreis erreichen und einbinden wollen.
Die Schotten lassen grüßen Zu Beginn der Pfingstferien ging es mit dem ganzen Pfadfinderstamm auf Zeltlager. Auf dem Platz des Stamm Merlin aus Willstätt konnten wir das lange Wochenende verbringen. Freitags bauten wir unsere Zelte und Überdachungen auf. Den Abend nutzte jede Stufe für sich, die einen machten ein Versprechensfeier, die anderen eine Liederrunde. Den zweiten Tag starteten wir mit einem gemeinsamen Frühstück. Im Anschluss wurde das Lager offiziell eröffnet. Passend zum Motto „Schottland“ und  „Highland-Games“ bastelten wir uns Schottenröcke. Sehr erstaunlich wie gut so ein Kilt zur Kluft passt. Nach dem Mittag spielten wir gemeinsam ein großes Geländespiel. In vier Clans musste man „Schotten-Karos“ sammeln. Diese gab es gegen Quizfragen oder kleine Geschicklichkeitsspiele. Auch konnte man die anderen Clans angreifen, um dort ein Karo zu erbeuten. Den Rest des Tages nutzen wir für weitere Spiele, wie Völkerball oder Wikingerschach. Sonntags veranstalteten wir Highland-Games. Jeder durfte sein Können an Stationen wie zum Beispiel Baumstammwerfen, Steinestoßen, Strohsackhochwurf, schottischem Tanz, beweisen. Nachmittags haben wir einen Gottesdienst gefeiert. Pfarrer Sauer hat uns hierzu auf dem Lager besucht. Und auch an diesem Tag hat das Wetter gehalten, und wir konnten unter freiem Himmel das Pfingstfest feiern. Am Bunten Abend haben wir es noch einmal richtig krachen lassen. Bei Sketchen, Witzen, Sing- und Tanzspielen, Siegerehrungen und Lagerrufen, verlor so manch einer seine Stimme, die man auch am nächsten Tag noch suchen musste. Montags war es dann schon leider wieder vorbei, wir packten unsere Sachen und fuhren mit dem Bus zurück nach Kuppenheim.
Noch wenige Tage, dann gehts aufs Sommerlager „Die größte Sehenswürdigkeit ist die Welt. Sieh' sie dir an“. Das könnte das inoffizielle Motto sein für all die Abenteuer, die Pfadfinder in ihren Sommerferien erleben. Der Satz stammt von Kurt Tucholsky. In seinem Geiste machen sich die Kuppenheimer Pfadfinder auch in diesem Jahr wieder auf in die Sommerfrische: Die Wölflinge fahren in der ersten Ferienwoche nach Gausbach im Murgtal. Das Motto lautet Steinzeit, und zu den Höhepunkten im Programm gehört ein Mottotag mit  Basteln und Kochen, sowie ein Badetag an der Murg und ein Ausflug zum Barfußpark nach Dornstetten. Geländespiele, der Lagerfünfkampf, ein Kochwettbewerb oder auch eine Lagerdisco gehören ebenfalls zum Programm der jüngsten Pfadfinder. Die Jungpfadfinder, die Stufe der zehn- bis 13- Jährigen,  tauchen ein in die Welt des Mittelalters. Sie werden auf dem Jugendzeltplatz von Forchheim im Oberfränkischen ihr Sommerlager aufschlagen. Es gibt einen Hajk, also eine Mehrtageswanderung mit Übernachtung, eine Streife, eine Lagerolympiade, einen Kochwettbewerb, einen Lagerzehnkampf sowie Besuche im Schwimmbad und viel Zeit in der Natur. Natürlich spielt das Motto Mittelalter bei allem eine Rolle. Die Pfadistufe zieht es nach Österreich, auf den Zeltplatz der österreichischen  Pfadfinder nach Igls bei Innsbruck. Der Zeltplatz liegt inmitten der Olympiabobbahn, auch bekannt durch das Wok-Rennen. In den zehn Tagen gibt es eine Bergtour auf den Patscherkofel, und die Kleingruppen, die sogenannten Sippen, sind mit eigenem Programm unterwegs. Sie besuchen Insbruck, machten einen Badetag am Lanser See, eine Lagerolympiade, einen Kochwettbewerb und vor allem werden sie auf dem internationalen Platz viele andere Pfadfinder aus aller Herren Länder kennen lernen.
Das Zelt gerockt Handgemachter Sound und handgemachte Flammkuchen – das gab es bei der Premiere unserer neuen Band „Straight outta soul“ am Auftaktabend zum Kuppenheimer Jahrmarkt. Die Pfadfinder hatten die Formation um Jan Weiler und Moritz Eichin zu Gast,  und die Musiker haben das Zelt gerockt. Der erste öffentliche Auftritt in gemütlicher Zeltatmosphäre war gleich ein voller Erfolg! Für alle Altersklassen war etwas dabei, die Stimmung im vollen Zelt war super und Zugaben durften nicht fehlen. Für den Pfadfinderstamm und für alle Gäste waren „Straigt outta soul“ eine echt runde Sache!
Da brennt nichts mehr an! Pfadfinder mit neuem Vorstand Mit einem neuen Vorstandsteam gehen die Georgspfadfinder Kuppenheim ins Jahr 2017: Sofian Barkaoui heißt der neue Mann an der Spitze. Der 28- Jährige ist von Beruf Feuerwehrmann und außerdem seit vielen Jahren Jungpfadfinderleiter. Er löst Bernd Wendelgaß ab, der sechs Jahre lang den Pfadfinderstamm geführt hat. Er hat aus freien Stücken sein Amt zur Verfügung gestellt, für sein Engagement erhielt er Dank und Anerkennung. Mit im Boot ist außerdem weiterhin Matthias Stemmle, dessen erste  Amtszeit nächstes Jahr endet. Nicht erfolgreich war der Wahlausschuss bei seiner Suche nach einem sogenannte Kuraten, einem geistlichen Leiter als dritten im Bunde. Nachdem Dekan Siegel weggegangen war, hat sich bisher kein neuer Geistlicher zur Verfügung gestellt. Der Wahlausschuss will sich für die Wahl im nächsten Jahr erneut auf die Suche machen. Die Stammesversammlung, die sich aus Vertretern der Stufen, aus Eltern und Leitern sowie dem Vorstand zusammensetzt, war geprägt von Nachlese und Vorausschau. Die Stufen berichteten über die Aktivitäten, über Sommerlager und Truppstunden des vergangenen Jahres. Vorstand und Förderverein ebenso. Nach der Entlastung des Vorstands folgte ein Ausblick aufs kommende Jahr. Die Besonderheit: Der ganze Stamm fährt gemeinsam ins Sommerlager. Schon jetzt steigt die Vorfreude und die Spannung, wohin die Reise führt. Mit Wünschen und Anregungen an den neuen Vorstand und einem Ausstand von Bernd Wendelgaß endete die Stammesversammlung.
Weihnachtsfeier mit Kultstatus Ein mitunter skurriles Bühnenprogramm, ein St. Sebastianhaus, das aus allen Nähten platzt und mindestens ein schräger Gesangsbeitrag: Die Weihnachtsfeier der Kuppenheimer Pfadfinder genießt längst Kultstatus. Seit 20 Jahren wird dort im großen Stil gefeiert und ebenso lange gehört es zur guten Tradition, dass die immer größer werdende Pfadfinderfamilie sich kurz vor Weihnachten zu einem heiteren Beisammensein trifft. Auch, um verdiente, langjährige Pfadfinder zu ehren. Thomas Schoch beispielsweise ist seit 40 Jahren aktiv. Matthias Stemmle und Sofian Barkaoui, die beiden Stammeschefs, ehrten ihn mit Urkunde und Geschenk und warfen einen Blick zurück auf sein bewegtes Pfadfinderleben. Schoch war Pfadfinder- und Jungpfadfinderleiter, engagiert sich bis heute im Förderverein der Kuppenheimer Pfadfinder und auf Bezirksebene, organisiert zwei Mal im Jahr den Flammkuchenstand beim Jahrmarkt und legt auch sonst kräftig Hand an. Bernd Wendelgaß wurde für 35 Jahre geehrt. Auch er war langjähriger Gruppenleiter, war Stammesvorstand und hat für seine Gruppen viele Sommerlager im Ausland organisiert. Mit Miriam Weiler und Patrick Huck, beide seit 25 Jahren dabei, ehrten die Pfadfinder ebenfalls zwei rege Gruppenleiter. Miriam war lange Jahre Pfadfinderleiterin und ebenfalls im Vorstand, Patrick Huck ist schon so lange Wölflingsleiter, dass in seinem jetzigen Leitungsteam  mittlerweile schon seine ehemaligen Gruppenkinder mitwirken. Schließlich wurden Constanze Walz für 20 und Tim Ehret sowie Marcel Moosmann für zehn Jahre geehrt. Den Dank der Eltern für das stete Engagement der Leiterrunde für die gut 100 Kinder und Jugendlichen sprach Elternvertreterin Kirstin Reiß aus. Zuvor hatte sich der Pfadfinderstamm zunächst zu einem großen Geländespiel im Wald gestroffen. Gemeinsam wurde dann Gottesdienst gefeiert, bevor Eltern, Freunde und Förderer sich im St. Sebastianhaus trafen. Dort gestalteten die vier Altersstufen und die Leiterrunde ein buntes Programm, das Weihnachten in aller Welt zum Motto hatte. Der Erlös des Abends soll dem katholischen Kindergarten Arche Noah Kuppenheim zugute kommen, wo die Pfadfinder seit Jahrzehnten ihren Gruppenraum haben.
Seit Jahren in der Jugendarbeit engagiert sind: Constanze Walz, Tim Ehret, Vorstand Sofian Barkaoui, Marcel Moosmann, Vorstand Matthias Stemmle, Patrick Huck, Thomas Schoch und Miriam Weiler (von links).