Pfadfinder Stamm St. Sebastian Kuppenheim
Wie halte ich mich warm?   Bei der zweiten Gruppenstunde der Pfadfinderstufe im neuen Jahr hatten die Leiter ein  besonderes Programm vorbereitet: Die „Track for Kidz“-Aktion steht an,  bei der die Pfadis ihre Zelte im Schnee bei Furtwangen aufschlagen werden. Vor diesem Hintergrund sollten die Jugendlichen einen Workshop zum Thema „Wie halte ich mich warm?“ absolvieren. Dabei wurden verschiedene Ideen, Tipps und Tricks gesammelt, um bei der  Aktion nicht ungewollt in eine Winterstarre zu verfallen. Unter anderem ging es um die richtige Ausrüstung bei kalten Nächten, zum Beispiel, dass eine Schaumstoffisomatte besseren Schutz vor dem kalten Boden bietet als ein bequemes hohes Luftbett, oder welche Eigenschaften ein guter Winterschlafsack haben muss, damit die Nacht mollig warm wird. Aber auch die richtige Kleidung, um ohne Schüttelfrost durch den Tag zu kommen und bei jedem Programmpunkt voll dabei sein zu können, war Schwerpunkt der Workshops. Am Ende erhielten die neuen Experten für Wärmedämmung und Wintercamping eine Zusammenfassung der erarbeiteten Tipps und Tricks, als Hilfestellung für die weiteren Vorbereitungen. Somit kann die Aktion „Track for Kidz“ kommen!  
Pfadfinder Stamm St. Sebastian Kuppenheim
Eine echt coole Erfahrung! Die Pfadfinderstufe der DPSG Kuppenheim war mal wieder auf großer Reise. Es ging nach Furtwangen im Schwarzwald zum „Track for Kidz“, einer Aktion des DPSG-Diözesanverbands Freiburg ausschließlich für die Pfadi- Stufe. Während die Gradzahlen zwischen minus 3 und plus 4 Grad hin und her wanderten, schippten die neun Kuppenheimer Pfadis tapfer den knöchelhohen Schnee, um ihre Zelte aufschlagen zu können. Nach getanem Aufbau und einer kräftigenden Gemüsesuppe kuschelten sich alle erschöpft in ihre Schlafsäcke, und zum Tiefschlaf war es nicht mehr weit. Am zweiten Tag wurde ausgeschlafen, bevor es um 8.30 Uhr dann Frühstück gab. Ein bisschen Freizeit und die ein oder andere Schneeballschlacht später, startete eine Lagerolympiade in stämmeübergreifenden Gruppen. Die Pfadis marschierten durch das gefrorene Wasser von Station zu Station. Vom Bauen von Schneekängurus bis hin zu Schlittenwettrennen war alles vertreten. Am Nachmittag tankten alle wieder Wärme und Kraft mit einer leckeren Kartoffelsuppe. Der Rest des Nachmittags bestand aus Freizeit, die auf verschiedenste Weise genutzt wurde. Ob nun Schneemänner und Iglus bauen oder Füße und Socken am Feuer auftauen, bei einer spontanen Lagerdisco abtanzen oder Butterpopcorn selber herstellen war einem selbst überlassen. Doch um 22.30 Uhr ging es weiter im Programm. Ein Nacht-Geländespiel startete, und alle stürtzten sich mit Knicklichtern und Schneebällen ins Abenteuer. Bis um 24 Uhr hatten alle kräftig Spaß, aber dann fielen jegliche Pfadfinder in tiefen Schlaf. Den letzten Tag begannen alle mit einem gemeinsamen Gottesdienst. Nachdem fleißig Nummern und Kontaktdaten ausgetauscht und der kräftezehrenden Abbau vollendet waren, machten wir uns auf die Heimfahrt, und weil es uns nich nicht kalt genug war, genossen wir Kuppenheimer zum Abschluss noch ein leckeres Eis. Track for Kidz
Winterhike durch den Schwarzwald Am Freitag den 02.03.2018 trafen sich drei wanderlustige Pfadfinder und zwei Leiter des Stammes St. Sebastian am Bahnhof Kuppenheim, um einen Ausflug in den winterlich verschneiten Schwarzwald zu starten. Voll bepackt mit Schlafsäcken, Isomatten, Lebensmitteln und dem allseits beliebten Popcorn-Maker ging es mit der S-Bahn Richtung Forbach Bahnhof. Von hier aus sollte die Tour in den Schwarzwald beginnen und unser kompetenter Schwarzwald- Guide Felix Hertweck wies uns den Weg. Ein steiler Anstieg wurde vom Bahnhof bis zur Wegscheithütte (ca. 845m über Meeresspiegel) mit Leichtigkeit genommen. Dort sollte die erste Station für eine Übernachtung erreicht sein. Bei gemütlichem Lagerfeuer wurden Würstchen gegrillt und Popcorn zubereitet. Unter dem Dachgewölbe richteten sich die Pfadfinder für die Nacht ein. Am nächsten Tag gab es ein kleines Frühstück mit warmem Tee und Nutella-Brot, um sich für die bevorstehende Strecke zu stärken. Um Punkt 9:00 Uhr ging es los in Richtung Schwarzenbach-Talsperre. Diese war aufgrund der Temperaturen vollständig zugefroren und bot in der noch tiefstehenden Morgensonne eine perfekte Kulisse für schöne Erinnerungsfotos. Anschließend wurde die Tour in Richtung Herrenwieser See fortgesetzt. Am Herrenwieser See angekommen gab es eine kurze Verschnaufpause kombiniert mit einem Schokobonbon für jeden, um die Motivation zu steigern. Nächstes Ziel war die Badner Höhe, die knapp über 1000m liegt. Auch dieser Anstieg stellte nur einen Katzensprung dar. Auf dem Weg dorthin passierte die Gruppe den „Zwei-Seen-Blick“ und den „Bissemer Stein“. Schnell war die Badner Höhe erklommen und dort bei strahlendem Sonnenschein eine Mittagspause eingelegt. Bei dieser Gelegenheit wurde auch gleich der Turm bestiegen, um einen sagenhaften Blick über den schneebedeckten Schwarzwald zu erhaschen. Es folgte die letzte Etappe der Tour, der Abstieg bis zum Meliskopf und weiter bis zum Ski-Hang Hundseck, wo der Bus Richtung Kuppenheim abfahren sollte. Nach einem Tag wandern hatte die Gruppe ungefähr 20km Strecke und 700 Höhenmeter zurückgelegt und ging damit in das wohlverdiente Wochenende. Bericht der Pfadfinderstufe Stamm St. Sebastian Kuppenheim
Neue Pfadfinderfreundschaften Das Sommerlager der Pfadfinderstufe Kuppenheim führte uns auf den Platz des internationalen Pfadfinderzentrums nach Kandersteg in der Schweiz. Zwischen wunderschönen Bergen gelegen, bot der Platz uns einige Möglichkeiten. So konnte jeder Pfadi bei verschiedenen Programmpunkten wie dem Sportnachmittag oder einer Singrunde am Lagerfeuer nationale und sogar internationale Pfadfinderfreundschaften schließen. Das Pfadfinderzentrum bot außerdem eine Reihe Workshops zu verschiedenen Themen an. Beispielsweise nahmen wir an einem Workshop über Solarenergie teil, in dem wir viel über die Möglichkeiten, unsere Sonne als Energiequelle zu nutzen,  lernten und diese sogar selbst zur Zubereitung von Popcorn ausprobieren konnten. Da Kandersteg mitten in den Bergen liegt, waren wir dreimal wandern, sogar bis auf 2155 Höhenmeter. Das Highlight beim Wandern war natürlich der schöne Ausblick und das Picknicken auf dem Berg. Für Carolina und Emma war das Versprechen der Höhepunkt des Lagers. Das durften sie in einer sternenklaren Nacht, im Lichtschein von selbstgebastelten Fackeln ablegen. Um von unserem ganzen Programm mal eine gemütliche Auszeit zu nehmen, gingen wir ins Kandersteger Schwimmbad, wo wir auch wieder viele andere Pfadfinder trafen. An einem Nachmittag des Lagers hatten wir unseren Arbeitseinsatz auf dem Platz, bei dem wir das dankbare Staff- Team beim Müll trennen, Fenster putzen, Blumen schneiden und anderen kleineren Tätigkeiten unterstützten. Kurz vor dem Ende unseres Lagers bekamen wir noch überraschend Besuch von unserem Vorstand Stambo, der sich auch ein Bild von unserem schönen Lager machen wollte. Die übrige Zeit verbrachten wir in gewohnter Lagermanier mit unserem Lagerzehnkampf, Kartenspielen oder Singrunden. Das Sommerlager 2018 in Kandersteg war sowohl für die Leiter als auch den gesamten Pfaditrupp ein besonderes und beeindruckendes Erlebnis, an das wir alle noch gerne zurück denken werden.
Truppraumübernachtung & Stufenwechsel Am Samstag den 22.09.18 trafen sich die Pfadfinder des DPSG Kuppenheim um 20 Uhr am Truppraum, um in eine gemeinsame Gruppenraumübernachtung zu starten. Direkt zu Beginn konnte man sich die Zeit mit lustigen Karaoke- Duellen vertreiben und nicht nur die Sänger hatten Spaß an dieser Idee. Während also neue Superstars geboren wurden, backten auch schon die selbstgemachten Pizzen im Ofen und wer beim Singen alles gegeben hatte,  konnte sich sogleich wieder stärken. Und das war auch dringend nötig denn nachdem alle gegessen und gesungen hatten, machte sich die Pfadistufe auf den Weg zum Schloss Favorite, um in ein gemeinsames Spiel zu starten. Mit leuchtenden Bällen und Armbändern wurde aus einem lustigen Geländespiel ein spannendes Abenteuer im Dunkeln. Erschöpft und müde wurde dann - wieder im Truppraum angekommen- noch mit einem Film der Tag beendet und alle schliefen ziemlich bald ein. Der Morgen startete um 8.30 und nicht ganz so ausgeschlafen räumten die Pfadis alles gemeinsam auf und machten sich auf den Weg in den Gottesdienst der an diesem Tag zum Zwecke des Stufenwechsels geplant war. (Die frischgebackenen Pfadis wurden nach dem Gottesdienst herzlich in die Pfadfinderrunde aufgenommen und die Älteren wurden mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschiedet. Gut Pfad.) Emma Lüdecke
Neue Pfadfinderfreundschaften Das Sommerlager der Pfadfinderstufe Kuppenheim führte uns auf den Platz des internationalen Pfadfinderzentrums nach Kandersteg in der Schweiz. Zwischen wunderschönen Bergen gelegen, bot der Platz uns einige Möglichkeiten. So konnte jeder Pfadi bei verschiedenen Programmpunkten wie dem Sportnachmittag oder einer Singrunde am Lagerfeuer nationale und sogar internationale Pfadfinderfreundschaften schließen. Das Pfadfinderzentrum bot außerdem eine Reihe Workshops zu verschiedenen Themen an. Beispielsweise nahmen wir an einem Workshop über Solarenergie teil, in dem wir viel über die Möglichkeiten, unsere Sonne als Energiequelle zu nutzen,  lernten und diese sogar selbst zur Zubereitung von Popcorn ausprobieren konnten. Da Kandersteg mitten in den Bergen liegt, waren wir dreimal wandern, sogar bis auf 2155 Höhenmeter. Das Highlight beim Wandern war natürlich der schöne Ausblick und das Picknicken auf dem Berg. Für Carolina und Emma war das Versprechen der Höhepunkt des Lagers. Das durften sie in einer sternenklaren Nacht, im Lichtschein von selbstgebastelten Fackeln ablegen. Um von unserem ganzen Programm mal eine gemütliche Auszeit zu nehmen, gingen wir ins Kandersteger Schwimmbad, wo wir auch wieder viele andere Pfadfinder trafen. An einem Nachmittag des Lagers hatten wir unseren Arbeitseinsatz auf dem Platz, bei dem wir das dankbare Staff- Team beim Müll trennen, Fenster putzen, Blumen schneiden und anderen kleineren Tätigkeiten unterstützten. Kurz vor dem Ende unseres Lagers bekamen wir noch überraschend Besuch von unserem Vorstand Stambo, der sich auch ein Bild von unserem schönen Lager machen wollte. Die übrige Zeit verbrachten wir in gewohnter Lagermanier mit unserem Lagerzehnkampf, Kartenspielen oder Singrunden. Das Sommerlager 2018 in Kandersteg war sowohl für die Leiter als auch den gesamten Pfaditrupp ein besonderes und beeindruckendes Erlebnis, an das wir alle noch gerne zurück denken werden.
Filmisch und kulinarisch Am 16.11.18 startete die Pfadfinderstufe in ein neues abenteuerliches Hüttenwochenende in Freiolsheim. Um 17.30 Uhr trafen sich alle am Bahnhof in Kuppenheim, um dann mit einer Fahrzeugkollonne bestehend aus dem Pfadibus und einigen hilfsbereiten Eltern, ihren Weg zum Sepp-Klumpp-Haus anzutreten. Dort angekommen wurden, während die Kinder die Zimmer einrichteten, die Käsespätzle vorbereitet, die es an diesem Abend geben sollte. Nach dem Essen versammelte sich die Gruppe um den Abend mit ein paar Folgen bekannter Kinderserien - ganz passend zu dem Motto des Wochenendes "Filme und Serien" - ausklingen zu lassen. Am Samstag wurde nach dem Frühstück direkt weiter fleißig mit Essen hantiert. Selbstgemachte Snacks standen auf dem Programm. Es wurde mit Churro-teig gekleckert, mit Schokolade überzogen und mit Streuseln verziert / mit Fett überbacken. So verging der Vormittag und nach dieser "anstrengenden" Arbeit, mussten sich alle mit Hot-dogs stärken. Doch nach diesem ganzen Gefutter und Genasche, mussten sich die Jugendlichen dringend wieder bewegen: das Geländespiel, bei dem es galt "Münzen" zu sammeln, um in verschiedenen Fernsehwelten in Spielen Dinge zu erspielen,  startete. In Sippen streunerten die Kinder los und trotz der kalten Temperaturen hatten alle viel Spaß. Am Ende mussten sich beim Abendessen alle wieder aufwärmen und zu Kräften kommen. Bei Bruschetta, Burgern und Tiramisu tauschten sich die Spielteilnehmer über die verschiedenen Strategien aus, sodass die Zeit super schnell verging und wenig später auch schon der bunte Abend des diesjährigen Freiolsheimwochenendes beginnen konnte. Die Sippen hatten jeweils eine Sippenwette (Wetten-dass), ein Playback-lied (the voice of Germany), ein Sippenduell (Duell um die Welt) und einen Werbespot (immer und überall) vorbereitet. Es wurde viel gelacht und alle hatten Spaß dabei, den anderen zuzusehen und dabei die selbstgemachten Snacks zu verputzen. So ging der Tag zu Ende und später im Bett wurde noch kräftig weiter diskutiert, welcher Werbespot wohl der lustigste gewesen war, welche Wette die Beste. Der Sonntag verlief wie jeder Sonntag in Freiolsheim: alles musste geputzt werden, damit bei der Hausübergabe am Mittag alles glattlief.  Doch die Pfadistufe legte sich kräftig ins Zeug und so waren sie schon viel früher fertig als gedacht. Also würden die Karten rausgeholt und die Zeit bis die Eltern kamen erfolgreich überbrückt. Später fand noch eine kleine Abschiedsrunde statt und das Wochenende im Sepp-Klumpp-Haus ging zu Ende. Emma Lüdecke