Pfadfinder Stamm St. Sebastian Kuppenheim
Leiterrunde 2018 Pfadfinder retten die Kröten  
Pfadfinder Stamm St. Sebastian Kuppenheim
Ein Beitrag zum Artenschutz: Pfadfinder retten die Kröten Es ist ein kleiner Beitrag zum Tier- und Artenschutz: Die Kuppenheimer Pfadfinder haben den Naturschutzbund Rastatt, kurz Nabu, beim Krötensammeln unterstützt. Und vielleicht wird ja aus der Premiere eine dauerhafte Zusammenarbeit. Über sechs Wochen lang haben Pfadfinderleiter jedes Wochenende mit Eimern die Zäune an der Landesstraße 67 in Richtung Haueneberstein abgeklappert und nach Kröten Ausschau gehalten. Denn, wenn die Tiere auf dem Weg zu ihren Laichgewässern die vielbefahrene Straße überqueren, endet das oft tödlich. Es sei denn, ein Zaun hält sie vom Wandern ab, und jemand trägt die Tiere über die Straße. Vor einigen Tagen nun konnte die Aktion erfolgreich beendet werden. Die Pfadfinder haben den Zaun abgebaut, der Bauhof hat ihn für die nächsten Jahre eingelagert. Mehrere Hundert Tiere konnten so insgesamt übersiedelt werden. Die Ausbeute der Pfadfinder selbst war allerdings überschaubar. „Aber vielleicht haben durch diese Aktion jetzt einige Tiere überlebt, deren Nachkommen dann die nächsten Jahre hier wandern werden“, berichtet Wolfgang Wetzel, der zunächst auf die Nabu-Aktion in Haueneberstein aufmerksam wurde. Er erinnerte sich daran, dass die Pfadfinder schon einmal, vor vielleicht 25 Jahren, entlang der Strecke bei Kuppenheim Kröten gesammelt haben und berichtete dem Initiator des Naturschutzbundes, Karl Ludwig Matt, davon. Was den Nabu dann erst auf die Idee brachte, auch in Kuppenheim die lebensrettenden Zäune aufzustellen. Vielleicht der Anfang einer echten Erfolgsgeschichte für Nabu und Pfadfinder...