Pfadfinder Stamm St. Sebastian Kuppenheim
Pfadfinder Stamm St. Sebastian Kuppenheim
Jupfis spielen Mensch-Ärgere-Dich-Nicht Im neuen Jahr frischten wir unser Pfadi-Wissen durch ein Mensch-Ärgere- Dicht-Nicht auf. Hier durften wir selbst die Spielfiguren sein und verschiedene Aktionen auf den Spielfeldern ausführen. In der darauffolgenden Gruppenstunde spielten wir Stratego und unser Lieblingsspiel Dunkelversteck im Freien.
Jupfis zeigen ihre malerische Seite
In der letzten Truppstunde gestalteten die Jupfis ihr diesjähriges Sippenwimpel. Dabei wurden die Sippennamen auf Stoff gemalt. Das Ergebnis sind die faulen Faultiere, die königlichen Königskobras und die hohlen Hängebauchschweine.
Wasserratten im Cuppamare Im Februar gingen die Jupfis ins Cuppamare in Kuppenheim. Wir trafen uns um 17 Uhr dort. Als sich alle umgezogen hatten, sind wir entweder gerutscht, geschwommen, gesprungen oder haben im Wasser gespielt. Wir hatten alle Spaß und eine schöne Gruppenstunde ging vorbei.   Jupfireporter Philipp Kick
Närrische Faschingsparty Wie immer trafen wir uns dienstags um 18 Uhr im Truppraum der Pfadfinder. Es war Fasching und alle Jungpfadfinder kamen verkleidet und geschminkt. Der Leiter Marcel eröffnete die Faschingsparty mit lauter Musik. Alle Kids tanzten. Es machte riesigen Spaß. Zwischendurch gab es etwas zum Knabbern und trinken. Danach wurde wieder kräftig weiter getanzt. Spiele wie die Reise nach Jerusalem wurden auch gespielt. Alle Kids tobten, tanzten und lachten. Am Ende der Truppstunde sah unser Raum sehr unordentlich aus. Wir teilten uns in Gruppen auf. Einige spülten das Geschirr, andere putzten den Raum und einige verräumten die Stühle und Tische. Am Schluss verabschiedeten wir uns alle mit dem Pfadfindergruß. Es war eine schöne närrische Faschingsparty mit den Jungpfadfindern.   Jupfireportert Paul Reiß.
Putzparty im Truppraum Heute hatten wir das Vergnügen, den Truppraum zum Glänzen zu bringen. Dazu teilten sich die Jupfis in Gruppen ein und widmeten sich ihren Aufgaben wie Pflanzen auf Vordermann bringen, Tische putzen oder auch den Keller aufzuräumen.
Jupfis treffen sich virtuell In den Osterferien hatten wir unsere erste Truppstunde online. Als erstes haben wir geschaut, ob die Technik funktioniert. Dann haben wir uns ausgetauscht, wie wir die Tage daheim verbracht haben. Als Nächstes haben wir ein Quizz über die Pfadfinderei mit Kahoot gemacht. Am Schluss gaben wir Feedback zur Truppstunde. Danach haben wir uns mit dem Pfadfindergruß verabschiedet.   Jupfireporterin Amelie
Jupfis frischen Knotenkenntnisse auf In der letzten virtuellen Truppstunde begrüßten wir uns wie immer mit dem Pfadi-Gruß. Danach schauten wir die Ergebnisse der Film- Challenge an. Dazu durfte jeder Jupfi und Leiter seinen Lieblingsfilm in Form eines zusammengeschnittenen Videos oder Bildes zeigen. Im Anschluss übten wir verschiedene Knoten, die wir auch auf den Lagern für den Zelte- oder Tischaufbau verwenden. Zum Abschluss spielten wir Stadt-Land-Fluss und verabschiedeten uns bis zur nächsten virtuellen Truppstunde.
Videokonferenz der Jupfis Wir trafen uns zum zweiten Mal zum Videogruppentreffen per Anruf. Alle Kinder und Leiter ladeten Sich ein App herunter, damit wir zusammen „die Montagsmaler“ spielten konnten. Es machte sehr viel Spaß und war sehr lustig. Anschließend lösten wir ein erstelltes Osterrätsel von den Leitern. Die Aufgabe war nicht immer einfach, aber wir haben es zusammen sehr gut gemeistert. Zum Abschluss gab es noch eine Fragerunde und wir quatschen noch einige Zeit miteinander. Jupfirepoter Paul Reiß