Pfadfinder Stamm St. Sebastian Kuppenheim
Pfadfinder Stamm St. Sebastian Kuppenheim
Superagenten in Freiolsheim Am vergangenen Wochenende trafen sich  einige Superagenten der Wölflings- und  Jungpfadfinderstufe aus dem Bezirk  Karlsruhe-Murgtal, für eine geheime Mission in  Freiolsheim. Mit verschiedenen Aufträgen und  einem erstaunlichen Wintereinbruch wurden  die Agenten herausgefordert. Sie mussten sich  Taschenlampen und Fackeln selber bauen und  sich in einem Iglu tarnen, um ihre Mission  nicht zu gefährden. Den dem  Nachrichtendienst Sankt Georg wurde eine  wichtige Schlüsselvorlage entwendet und die  auch noch in mehreren Einzelteilen über dem  Gebiet verstreut.  Je ausgebildeter die  Superagenten waren, umso mehr Teile des  Schlüssels konnten sie in diesem Gebiet  finden. Mit der letzten Aufgabe war es dann  geschafft, alle Teile der Schlüsselvorlage  waren wieder vereint. Nun konnte endlich ein  Abzug des Schlüssels angefertigt werden, um an wichtige Unterlagen des Nachrichtendienstes zu kommen. Ziel des  Wochenendes war nicht nur die Mission zu beenden, sondern auch neue Freunde, im gleichen Alter aus unserem  Bezirk zu finden. Das Freunde-Buch, in dem man seine neu gewonnenen Freunde festhalten konnte, wird noch eine  Weile an dieses tolle Wochenende erinnern. Umrahm wurde die Mission ebenfalls mit einer Schneewanderung zum  Mahlbergturm für eine Versprechens-Zeremonie, eine Schneeballschlacht sowie viele Geländespiele in der  herrlichen Winterlandschaft am Freiolsheimer Waldrand.
Spannende Tage im Mittelalter Die Jupfis trafen sich zum Start in ihr Sommerlager um 5:30 Uhr am Bahnhof Baden-Baden,  um von dort nach Forchheim zu fahren. Als wir nach langer Fahrt endlich am Zeltplatz ankamen, bauten wir gleich den Lagerplatz, also Zelte und Tische auf.  Nach einer Lagereröffnung, die zu unserem Thema Mittelalter passte, erkundeten wir in unseren Sippen bei der Platzstreife die Umgebung. Die Tage darauf erwartete uns viel Programm: Wir waren im Schwimmbad, wo wir viel Spaß im Wasser hatten, auf einem anstrengenden aber auch spannenden Hajk, mit anschließendem Faulenzen am Fauli-Tag, besichtigten eine wunderschöne Burg mit einer tollen Aussicht, bewältigten lustige Aufgaben bei der Lager- Olympiade, bekochten die Leiter beim Kochwettbewerb, feierten eine schöne Versprechens-Feier direkt am Gewässer und lachten über die Sketsche und Singspiele beim Bunten Abend. Mein persönlicher Höhepunkt war die Lagerdisco, bei der Leiter sowie Kinder von anderen Besuchern des Zeltplatzes und wir natürlich, zu toller Musik abdancen konnten. Zwischen den Programmpunkten hatten wir auch immer wieder Zeit, um Aufgaben für den Lager-Zehn-Kampf und den Lager-Fachmann zu erledigen, oder einfach zum Spielen. Die 14 Tage Lager gingen, wie immer, wieder viel zu schnell zu Ende und wir mussten schon bald abbauen. Tessa Ganßert
Mit Alphornklängen nach Freiolsheim Es war wieder soweit, die Jungpfadfinder von Kuppenheim verbrachten  ihr Kurzwochenende im Sepp-Klump-Haus in Freiolsheim. Das Wochenende stand unter dem Motto: Österreich/Schweiz. Es ging los am Freitagabend, und nachdem wir zu Abend gegessen hatten, machten wir uns auf den Weg zum Versprechen. Yannick Höft und Helena Walz durften dieses Mal ihr Versprechen ablegen. Anschließend gab es  eine warme Tasse Tschai, und dann ging es schon ins Bett. Am Samstag nach dem Frühstück starteten wir den Tag mit einer passenden Morgenrunde zum Motto, bei der wir ein Alphorn hören durften und Dekoration zum Motto gebastelt haben. Über den Tag gab es vier Workshops: Wir haben Schokolade gemacht, Membraphonhörner gebastelt, Butter hergestellt und Schuhplattler-Schuhe gebaut. Mittags gab es eine warme Gorgonzolasuppe zum Aufwärmen. Nach den Workshops gab es  Kaffee und Kuchen. Im Anschluß bekam jedes Zimmer eine Stunde Zeit um einen Schuhplattlertanz vorzubereiten. Abends gab es ein gutes Abendessen, nämlich Käse-Fondue, Fleisch- Fondue und zum Nachtisch ein Schoko-Fondue. Danach führten die Zimmer den einstudierten Schuhplattlertanz vor, und der Sieger bekam einen Preis. Zum Abschluss des Wochenendes schauten wir  den Film „Heidi“. Nach einem ereignisreichen Tag gingen wir ins Bett. Am Sonntag frühstückten wir und bereiteten in einer Morgenrunde die anstehende Weihnachtsfeier vor. Anschließend putzten wir das ganze Haus. Am Ende gab es noch eine Gulaschsuppe und nach der Abschlussrunde machten wir uns wieder auf den Heimweg und konnten auf ein erfolgreiches Wochenende zurückblicken.